Dark Galaxy

Der Tabletop, LARP und Trading Cards Club in Dorsten


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Geschichten.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Geschichten. am Di Sep 07, 2010 1:56 am

SeineEminenzHueck


Moderator
Moderator
als der keller betretten wurde spürte man das etwas nicht stimmte. die luft dort unten war nicht einfach nur kühl es war als wäre ihr jede vitalität geraubt worden. sie schmeckte staubig obwohl sie klar war, der geruch von asche lag in der luft, auch wenn nichts verbrannt war, das licht der fackel schien ab zu nehmen als würde die luft das feuer nicht wirklich nähren können. im speerlichen schein schritten wir weiter voran und sahen uns um. doch das was wir zu finden hofften war nirgenz zu sehen. nur die alten netze von tausenden von spinnen von denen jegliche spur fehlte. die netze waren so dicht das man nicht bis an andere ende des raumes sehen konnte, zweifellos war hier seit jahrhunderten niemand gewesen, und doch hörten wir schritte. es gab keinen zweiten eingang hinunter in dieses schaurige gewölbe und doch kam jemand auf uns zu. zuerst glaubten wir nur eine quelle der schritte zu hören doch stellten wir schnell fest das diesen schritten eine grosse zahl weitere personen zu folgen schien doch waren diese sehr leise, leise aber doch kraftvoll. ich sah die schatten der gebeine welche auf uns zu kamen und wusste warum es hier nur tod gab.


_________________
WAMBOO is a Real Word!!!

Ich bin nicht gegen einen Baum gerannt der Baum hat mich geschlagen!!!

Chaos Space Marines 6000 Punkte
Grey Knights 2000 Punkte
Vampirfürsten 3500 Punkte

2 Re: Geschichten. am Di Sep 07, 2010 2:24 pm

klassebesetzt


Marine
Marine
nice oO kann man sich nen böses ende zu ausdenken im kof oO man sollte nur nich in bildern denken *bilder ausm kopf zieh*

3 Re: Geschichten. am Fr Sep 24, 2010 1:54 am

SeineEminenzHueck


Moderator
Moderator
hör ihnen genau zu. es ist das traurigste lied der welt. kein Komponist kein instrument kann solche depression hörbar machen, es sind die primitivsten laute die sie von sich geben. doch jeder einzelne ist erfüllt von Leid und verzweiflung, es ist als wüssten sie was sie geworden sind

über das Klagen der wandelden Toten


_________________
WAMBOO is a Real Word!!!

Ich bin nicht gegen einen Baum gerannt der Baum hat mich geschlagen!!!

Chaos Space Marines 6000 Punkte
Grey Knights 2000 Punkte
Vampirfürsten 3500 Punkte

RubenBashtDichTotDuSchelm


Mega Flamer
Mega Flamer
Menschen mit komplett zerfetzten Oberkörpern liegen auf dem Boden, Ich sitze in der Mitte, zusammen gekauert, die Hände auf den Rücken gefesselt. Ich bi komplett blutverschmiert, habe ein seltsames Zeichen auf die Stirn geritzt und lange kratzer in den Armen. Auf meinem Rücken ist mehr Wunde als Haut. Aber troztzdem habe ich keine Angst sondern bin ganz ruhig. Ich weiss, wenn ich etwas falsches tue wird es mir genau so sgehen wie den anderen.Ein schwerer Metallgeruch liegt in der Luft und stört mich beim atmen. Ich röchle da ich ein zu enges Halsband umgeschnallt bekommen habe. Ich weiss nicht warum ich hier bin, ich weiss nicht warum ich diese Schmerzen erleiden muss.Ich weiss nur das ich diesen Tag nicht überleben werde. Ich bin nun schon seid fast 2 Tagen hier, Ich zähle die Minuten. Ich habe hunger und Durst, mein ganzer Körper schmerzt und ich kann nicht schlafen, da ich mich nicht wage im Schlaf umzufallen.Ich weiss nicht wer mich hier her gebracht hat, ich weiss nur dases viele waren. Menschen ohne Gesichter. Ohne Gefühl. Sie kahmen und nachmen meine ganze Familie mit.Sie liegt nun 5 Meter neben mir und beginnt langsam süsslich zu riechen. Mein Bruder sieht mich die ganze zeit an, sein linkes Auge fehlt. Ich wage es nicht den Blick abzuwenden. An der Wand der Halle stehen lateinische Worte,ein paar verstehe ich.Sie handeln von Tod, Folter. Und überall dieses zeischen. Ein Kreis mit dem bild eines Auges, umschlossen von einer Hand. und jetzt öffnet sich die Tür...
Das grelle Licht blendet mich, ich muss blinzeln ohne etwas dagegen tun zu können. Ich kneife die augen zusammen und versuche etwas zu erkennen. Langsam gewöhnen sich meine Augen an das Licht, Ich kann drei Gestalten erahnen. Die Tür fällt mict einem Knall zu, Ich versuche nicht zu zucken. Die drei tragen die selbe Uniform wie die Wesen, die meine Familia und mich geholt haben. Sie ist olivgrün und klobig, ein wenig wie die Wärmeschutzkleidung in Stahlwerken, nur glänzt sie nicht. Auf der Brust einer jeden prangt das Symbol. Jetzt erkenne ich auch warum ich dachte sie hätten kein Gesicht: Alle tragen eine Maske die das gesamt Gesicht verdeckt, nicht einmal Schlitze für Augen oder Nase sind vorhanden. Wären diese Wesen nicht fast drei Meter gross und hätten keine vier Arme würden sie vielleicht als kräftige Menschen durchgehen. Aber das tuen sie nunmal nicht. Bsiher sind sie nur in die Halle getreten, doch nun scheinen sie etwas zu suchen. Sie laufen durch die Menschenmassen, immer wieder beugen sie sich herab um etwas zu betrachten. Ihre Augen scheinen am Hals zu sitzen, den recken sie immer besonders vor. Dann kreischt eins der Wesen laut auf, Wie ein Kind das sich freut weil es einen risiegen Lolli bekommt. Sofort begeben sich die anderen beiden auch zu diesem Ort. Sie heben einen Mensch auf der zu schreien anfängt und wild um sich tritt. Ich bin also nicht der einzige der überlebt hat! Der andere ist etwa 25 Jahre at, gut gebaut, etwa 1,90 gross.Auch er ist an ist an den Händen gefesselt, er ist ähnlich zerkratzt wie ich.
Plötzlich passiert das schlimmste was nur passieren kann: Mein Magen knurrt. In der Halle klingt das Echo lauter als ein Pistolenschuss, ich könnte heulen. Sofort drehen sich alle drei zu mir um.Da sie mich nun eh entdeckt haben, lasse ich mich einfach umfallen. Ich kann mich nicht mehr halten.Ich übergebe mich, es kommt nur ein wenig Magensäure und seltsamer Schleim, mehr nicht. Ich sehe wie die Wesen immer näher kommen, dann werde ich hochgehoben. Ich wehre mich nicht, es hätte keinen weck. Sie tragem mich fort, Ich höre immer noch den anderen Menschen schreien und sich wehren. Dann ein lautes Knacken, ein lauter Schrei und er wimmert nur noch. Ich bin froh nicht zu wissen was mit ihm passiert ist, ich will nicht das mir das gleiche wiederfährt. Als die Tür der Halle geöffnet wird knallt mir kaltes, weisses, steriles Licht von Neoanlampen entgegen. Ich sehe einen kleinen Raum, ausgestattet mit dem was ich spontan ein kleines Labor nennen würde. Die Wesen müssen geduckt laufen, sie sind zu gross. Meine Beine schmerzen wie nie zuvor als sie langsam wieder durchblutet werden.Ich lasse sie einfach baumeln und sehne mich wie nie zuvor in meinem Leben nach Drogen um den Schmerz zu betäuben. Doch mit dem Schmerz nicht genug: Als ich in den nächsten Raum getragen werdesehe ich etwas das mich sofort wieder kotzen lässt: Der grausam verstümmelte Körper eines Mannes, scheinbar "medizinisch" untersucht und dann zum Tel gefressen.
Er ist an eine art Liege gefesselt und steht schräg an der Wand des Raumes. Sein Gesicht ist vor Angst und Schmerz verzerrt, er hat alle Viere von sich gestreckt, sie sind an der Liege fixiert. Unterhalb des Halses ist sein Körper komplett entstellt: Sein Brustkorb ist aufgerissen, die Rippen sind gebrochen und nach aussen gebogen, seine Lunge fehlt. Ich erkenne stllenweise die Wirbelsäule, der Rest ist blutige, rote Masse. Sein Bauch ist auch nicht besser, die Bauchdecke ist schlichtweg verschwunden, scheinbar einfach herausgebissen. Ich weiss zwar nicht genau wie ein mensch unter der Haut auszusehen hat aber das was dieser Mann dort im Bauch hat ist eindeutig zu wenig. Ich kann seine Hüftknochen erkennen, blank, wie geleckt. Alles um ihn herum ist rot, Ich kann Dinge wie Sägen, grosse Messer und Äxte erkennen, scheinbar wurden diese an dem armen Kerl ausprobiert. Ich spreche ein schnelles Gebet Gott möge seiner Seele gnädig sein. Ich habe Angst wie nie zuvor in eminem Leben, ich beginne zu weinen, ganz leise. Ich zittere am ganzen Körper und das kommt nicht nur Vom Schmerz.Ich weiss nicht wie ich das alles überleben soll, ich weiss auch nicht wozu. Meine Familie ist tot, wo sollte ich hin wollen? Es gibt dort draussen nichts und niemanden was mich dazu bringen kann das hier überleben zu wollen. Ob ich scterbe oder nicht ist mir egal. Ich will nur nicht entstellt werden wie die anderen, ich will schnell sterben, nicht grausam. Aber daraus wird wohl nicht. Nur deswegen habe ich Angst.


Ist der Anfang, bin grade zu faul um den Rest abzutippen...

5 Re: Geschichten. am Mo März 21, 2011 9:06 pm

RubenBashtDichTotDuSchelm


Mega Flamer
Mega Flamer
Falls es irgendwen interessieren sollte wie´s weiter geht, was ich aber ehrlich gesagt bezweifle, hier der Link: http://roblroblrobl.blogspot.com/
Falls es irgendwer liest: Kritik, egal ob positiv oder negativ ist dringend erwünscht Wink

6 Re: Geschichten. Heute um 10:57 am

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten